Montag, 28. September 2015

Bernadette Maria Kaufmann: Sommerzeit mit Westiegirl

Anlässlich des wundervollen langen Spaziergangs, den ich heute mit Charlotte schon machen durfte <3 dachte ich, es wäre Zeit, an eine meiner neuesten Veröffentlichungen zu erinnern!

In "Sommerzeit mit Westiegirl" (ja... möglicherweise ein in der Tat fast zu plakativer Titel) spüren wir den Sommern nach, die Charlotte und ich miteinander bisher erleben durften: http://www.xinxii.de/sommerzeit-mit-westiegirl-p-365474.html

"…das Morgen ist vielleicht gar nicht so weit weg, wie
es sich oft anfühlt. Auf gewisse Weise wird es dann „für immer ein
Sommer wie dieser“ bleiben: Mit Charlotte auf Wanderschaft um den Leopoldskroner Weiher herum, vorbei an dem großen Donnenbergpark, wo wir so oft mit Max waren, als er klein war… in Leopoldskron die Glan entlang…und vielleicht einen kurzen Abstecher durch die Moorlandschaft…"

Bernadette Maria Kaufmann: Charlotte erkundet die
Bewegungsarena Bürmoos :-)
Golden Age mag Herbst eben oft lieber!
So wie ich, scheint mir... wenn ich an
den für uns beide oft katastrophalen
Sommer zurückdenke.
 
Habt ebenso eine schöne neue Woche!

Viel Lesefreude - auch an meiner neuesten Veröffentlichung - wünscht euch Bernadette

Sonntag, 27. September 2015

Steven Omen: "Amo Vitam"

TOP lesenswert ist auch diese Veröffentlichung des Autors Steven Omen!

Wir lernen Amarilla kennen, die von der eher unbeachteten Sekretärin aufsteigt - zum POP STAR <3 Wahnsinn! Alle die Tiefen und Untiefen, die man in dieser Veröffentlichung antreffen wird... die Lebenswelten... das beschäftigt, fasziniert und unterhält wirklich gut!
Ich finde diese Veröffentlichung wirklich gelungen.

Super geschrieben!

Zu finden ist dieses Werk, in dem es alles andere als fad zugeht, übrigens zum Beispiel hier: http://www.xinxii.com/amo-vitam-p-321536.html

Und wer den Autor Steven Omen erst kennenlernen will und dabei noch kein Risiko eingehen will, kann die 3-Tage-Aktion auf Amazon nützen - kostenlos lesen auf:
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Amo+Vitam+Steven+Omen

Wer aber generell sowieso "ein Buch zum Angreifen" präferiert, wird ebenso auf Amazon oder je nach Wahl fündig ;-) Tipp: Man kann JEDES Buch, egal ob Eigenverlag/ Indie-Autor oder klassischer Verlag...in JEDER Buchhandlung bestellen und kaufen! Das möchte ich hier nur wieder einmal deutlich festhalten. ES IST SO.

MEHR zu Steven Omen findet ihr auf: http://www.stevenomen.de/index.html

Jetzt wünsche ich auch euch noch einen schönen Sonntag! Und viel Lesefreude mit den Werken von Steven Omen!

<3

Alles Liebe, eure Bernadette


Montag, 21. September 2015

Beate Geng

....und ein besonderes Gespenst mit Namen Mombel werden kleine Leseratten begeistern!

Hier findet ihr Beate Geng und ihre Geschichten: http://beate-geng.jimdo.com


Viel Freude beim Kennenlernen!

Freitag, 18. September 2015

Christine Erdic: Antworten einer Autorin :-)


Über diese "Antworten einer Autorin" freuen wir uns!
Dankeschön, liebe Christine, dass auch du dir gerne die Zeit genommen hast, mir/ uns ein paar Fragen zu beantworten <3

 

1.Was ist für dich der wichtigste Ansporn, eine Geschichte zu schreiben?

Ich habe meistens eine Inspiration, also eine Eingebung.

2. Was beschreibst du an einem Buchcharakter zuerst: Sein Aussehen oder seine Eigenheiten?

Ich denke mal, der Charakter steht im Vordergrund, kommt aber auch auf den Verlauf der Geschichte drauf an.

 3. Brauchst du eine bestimmte Umgebung, um schreiben zu können?

Nein.

 4. Schreibst du eine Geschichte von vorne bis hinten durch, oder schreibst du zuerst einzelne Szenen, um die herum sich dann alles entwickelt?

Von vorne nach hinten, da sich die Geschichte meist von allein entwickelt.

 5. Haben deine Protagonisten ein Eigenleben?

Auf jeden Fall, sie bringen mich immer wieder zum Staunen.

 6. Welche Stadt wäre für dich das perfekte Umfeld, in der du am liebsten einen Krimi verorten würdest?

Istanbul.

 7. Gibt es einen Autor, den du dein Vorbild nennen würdest?

Nein.

 8. Welchen Platz nimmt das Schreiben in deinem Leben ein?

Schreiben ist mein Lebenselexier.

9.Könntest du dir vorstellen, eine Auftragsarbeit zu übernehmen – also, eine vorgegebene Handlung, die du mit Leben füllen sollst?

Ja.

 10. Wenn dir jemand sagen würde, dass du ab sofort ein Jahr lang nichts mehr schreiben dürftest, was würdest du antworten?

Träum weiter…

11. Welchen Namen würdest du niemals einem Protagonisten geben

 und warum?

Kann ich so nicht beantworten.

 12. Wenn du ein berühmter Autor wärst (oder sein wirst), welchen Satz würdest du einem Schreibanfänger mitgeben?

Lass dich nicht entmutigen!

13. Was würdest du zuerst tun, wenn man dir einen Literaturpreis verleihen würde?

Laut Hurra schreien.

Danka Todorova: "Es kommt mir bulgarisch vor"

Das ist ein spannendes Buch, das uns mitnimmt auf eine Reise ins gar nicht so ferne Bulgarien und in das Leben seiner Menschen!

Hier ansehen: http://www.xinxii.de/es-kommt-mir-bulgarisch-vor-p-363786.html

So beschrieben lädt es uns ein, die Geschichten kennenzulernen, die Danka Todovora auch uns erzählen möchte! Endlich wieder mal was anderes als das Übliche... wer kann von sich schon sagen, dass er Bulgarien schon kennenlernen durfte?

Die vorliegenden Erzählungen entführen den Leser in die Welt der Reisenden nach und in Bulgarien und lassen ihn an ihren Erlebnissen teilhaben, teils heiter, teils betrüblich, manchmal traumhaft-abenteuerlich, wie das Leben eben so spielt, immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen, dem Glück und wahren Gefühlen.

Leser schreiben
Auch in diesen Erzählungen kommt der wunderbare Schreibstil der Autorin zum Ausdruck. Sie lässt den Leser in ihre Seele schauen und schreibt ihre Gedanken so auf, dass man sich gut einfühlen kann. Außerdem erfährt man viel über das Land und die Bulgaren. Ich lese die Reiseberichte der Autorin sehr gern./Heidi/
Dieses Buch liest sich in der Leichtigkeit. Die Geschichten spiegeln das Leben in Bulgarien wieder. Zwischen den Zeilen kommen in einer feinsensiblen Arbeit für die Leser Hinweise, was im Leben wirklich wichtig ist. Dieses Buch ist für Menschen, welche in ihrem Leben etwas positiv verändern möchten um somit ihre Sichtweise neu auszurichten./Veronika Broszinski/
Wieder ist der Autorin ein Reisebericht gelungen, der das Land und die Menschen spiegelt und zwar, wie das Leben in Bulgarien wirklich gelebt wird. Einfühlsam mit einer Prise Esprit und Humor beschreibt Frau Todorova die Menschen. Sie verzaubert den Lesern in ein Land das die wenigsten kennen und macht Lust es zu entdecken./Caroline Régnard-Mayer/

Ich wünsche auch euch viel Freude beim Entdecken dieser Veröffentlichung!

Nächster Teil des Frage-Antwort-Spiels noch heute im Lauf des Tages! Christine Erdic wird uns "Rede und Antwort stehen" ;-) und uns erzählen, was Schreiben für sie ausmacht!

Alles Liebe, Bernadette

Mittwoch, 16. September 2015

Antworten einer Autorin: Petra Mettke

Heute schauen wir uns die Antworten einer befreundeten Autorenkollegin an: Petra Mettke
(http://www.gigabook.de)

Sie war so nett, sich gleich heute die Zeit für uns zu nehmen, und zu erzählen, was ihr selbst für ihr Schreiben wichtig ist <3 an dieser Stelle nochmals: Herzlichen Dank, liebe Petra! Ich finde deine Antworten spannend und sehr interessant - vor allem den Part mit deinen Träumen.

1. Was ist für dich der wichtigste Ansporn, eine Geschichte zu schreiben?
Meine Träume. Sie lassen nicht locker, bis ich alles Inhaltliche verarbeitet habe.

2. Was beschreibst du an einem Buchcharakter zuerst: Sein Aussehen oder seine Eigenheiten?
Ich sehe die Person ja im Traum agieren. Also beginne ich mit deren Handlungs- oder Denkweise. Häufig stellen Dialoge eine Figur vor, womit man sie zuerst von innen kennen lernt. Manche Figur hat keine äußere Beschreibung, weil man ihn gut genug kennt, um der Fantasie des Lesers freien Lauf zu lassen.

3. Brauchst du eine bestimmte Umgebung, um schreiben zu können?
Nein. Ich schreibe mit der Hand und kann das überall außer im Regen tun. Früher störte mich dabei der größte Lärm nicht, aber nach 5 Jahren und fast 5 Monaten ununterbrochenen Schreibens knickt derzeit mein Konzentrationsvermögen manchmal ein.

4. Schreibst du eine Geschichte von vorne bis hinten durch, oder schreibst du zuerst einzelne Szenen, um die herum sich dann alles entwickelt.
Ich wache morgens auf und habe ganze Bücher im Kopf fertig. Und die wollen unbedingt heraus. Ein Mitspracherecht habe ich bei dieser Schreibtechnik nicht. Der Stoff wurde im Nichtwachzustand erarbeitet und ist fertig. Jeder Versuch mit dem Wachbewusstsein daran zu werkeln, erwies sich bisher als suboptimal und wurde von mir verworfen. Mit der Präzision meiner Träume kann meine Tagesfantasie nicht mithalten.

5. Haben deine Protagonisten ein Eigenleben?
Sie sind im Traum lebendig, das ist ja die Krux. Sie tun, was sie tun und nicht, was ich mir denke, wenn ich schreibe. Wie ich schon sagte, da ist so manche Beschreibung daneben gegangen.

6. Welche Stadt wäre für dich das perfekte Umfeld, in der du am liebsten einen Krimi verorten würdest?
Das ist nicht meine Welt, ich lehne jeden kriminellen Gedanken ab, konsumiere keine Krimis und werde höchstwahrscheinlich nie einen schreiben.

7. Gibt es einen Autor, den du dein Vorbild nennen würdest?
Hermann Hesse. Aber ich habe mich anders entwickelt.

8. Welchen Platz nimmt das Schreiben in deinem Leben ein?
Schreiben ist meine große Liebe.
Schreiben hat mir alle Hobby gekostet, mich zeitweise kommunikationslos gemacht und so total beansprucht, dass es das Einzige war, was noch ging. Ich lasse es zu, weil es meinen Ehrgeiz befriedigt. Das macht mich glücklich.

9. Könntest du dir vorstellen, eine Auftragsarbeit zu übernehmen – also, eine vorgegebene Handlung, die du mit Leben füllen sollst?
Nein, obwohl es auf einen Versuch ankäme. Man muss mich nur mit einem Thema infizieren, dann träume ich die Lösung. Zu bezweifeln wäre, ob das Verlangte da herauskäme.

10. Wenn dir jemand sagen würde, dass du ab sofort ein Jahr lang nichts mehr schreiben dürftest, was würdest du antworten?
So wie man Gedanken nicht unterdrücken kann, lassen sich Träume ebenfalls nicht kontrollieren. Da kann jeder sagen, was er will. Aber könnte ich nicht schreiben, würde ich es erzählen müssen, weil es herausdrängt.

11. Welchen Namen würdest du niemals einem Protagonisten geben und warum?
Die Personen haben ihre Namen im Traum schon. Häufig muss ich nicht einmal darüber nachdenken, außer, er fällt mir definitiv nicht mehr ein. Natürlich gibt es Tabus, doch mit negativer oder positiver Besetzung eines Namens arbeite ich auch.

12. Wenn du ein berühmter Autor wärst (oder sein wirst), welchen Satz würdest du einem Schreibanfänger mitgeben?
Lass es raus!

13. Was würdest du zuerst tun, wenn man dir einen Literaturpreis verleihen würde?
Ich halte die Literaturpreisszene für korrupt. Da müsste ich schon vom Gegenteil überzeugt werden, um ihn zu akzeptieren. Da ich das bezweifle, erledigt sich die Frage von selbst.



Ich hoffe, auch ihr fandet dieses Frage-Antwort-Spiel so interessant wie ich! Schon faszinierend, dass auch in diesem Bereich im Grunde jeder seine eigenen Vorgehensweisen, Vorlieben und Methoden hat.

Der nächste Beitrag wird wieder ein Lesetipp :-) voraussichtlich im Lauf des morgigen Tages.

Habt jetzt ebenfalls noch einen schönen Abend! Alles Liebe, Bernadette


Dienstag, 15. September 2015

Antworten einer Autorin: MEINE Antworten auf die Fragen von Stefan Pachmayr ;-)

1.Was ist für dich der wichtigste Ansporn, eine Geschichte zu schreiben?
Freude daran, Interesse... ich denke, die Frage stellt sich nicht wirklich. Ich schreibe für mein Leben gerne. Und ich tue es einfach.

2. Was beschreibst du an einem Buchcharakter zuerst: Sein Aussehen oder seine Eigenheiten?
Seine Persönlichkeit - das Aussehen meiner Buchcharaktere interessiert mich meist nicht so besonders. Muss aber zugeben... bei meinen Charakteren für Kids überwiegt deutlich die Haarfarbe blond, nicht selten (aber nicht immer) kombiniert mit blauen Augen... warum das so ist? Darüber könnte ich einen Roman schreiben, den ich uns lieber ersparen möchte ;-)
Andererseits habe ich auch jene, die das glatte Gegenteil sind... irgendwie macht sie ihre Seltenheit zu etwas Besonderem. Auch für mich.

 3. Brauchst du eine bestimmte Umgebung, um schreiben zu können?
Ja, ich brauche meine Ruhe! Und die finde ich mittlerweile nur an MEINEM Rechner an MEINEM Tisch (muss nicht der Schreibtisch sein). Besonders wichtig: Die Anwesenheit meines Westiegirls Charlotte.

 4. Schreibst du eine Geschichte von vorne bis hinten durch, oder schreibst du zuerst einzelne Szenen, um die herum sich dann alles entwickelt?
Das ist unterschiedlich.

 5. Haben deine Protagonisten ein Eigenleben?
Diese Frage darf ich nicht beantworten... sie haben es mir strikt untersagt.
Privatsphäre, ihr wisst schon...

 6. Welche Stadt wäre für dich das perfekte Umfeld, in der du am liebsten einen Krimi verorten würdest?
Ich schreibe keine Krimis.

 7. Gibt es einen Autor, den du dein Vorbild nennen würdest?
Nein.
 8. Welchen Platz nimmt das Schreiben in deinem Leben ein?
Schreiben ist meine große Liebe.

9.Könntest du dir vorstellen, eine Auftragsarbeit zu übernehmen – also, eine vorgegebene Handlung, die du mit Leben füllen sollst?
Ja.

 10. Wenn dir jemand sagen würde, dass du ab sofort ein Jahr lang nichts mehr schreiben dürftest, was würdest du antworten?
Das wäre ein chancenloser Versuch. Und von wem überhaupt?

 11. Welchen Namen würdest du niemals einem Protagonisten geben
 und warum?
Es gibt einige Namen, die ich nicht vergeben würde. Ich sag lieber, WELCHE Namen ich vergebe: Jene, die mir gefallen, die ich auch einem echten Menschen geben würde.

 12. Wenn du ein berühmter Autor wärst (oder sein wirst), welchen Satz würdest du einem Schreibanfänger mitgeben?
Ein ganzer Satz?! Folgendes reicht doch: DRANBLEIBEN!

 13. Was würdest du zuerst tun, wenn man dir einen Literaturpreis verleihen würde?
Hängt von der Höhe des Preisgeldes ab.

Tja, diese wundervollen Fragen werde ich jetzt auch gerne weitergeben :-)
Ich freue mich schon auf die Antworten von Petra Mettke, Christine Erdic, Daggi Geiselmann und Britta Kummer!

Antworten eines Autors: STEFAN PACHMAYR / STEVEN OMEN verrät uns...

...mehr über sein Schreiben!

:-) Gebt euch seine Antworten auf http://www.stevenomen.de/

Sehr interessant, muss ich sagen.

Ach, und er war so nett, die Fragen unter anderem an mich weiterzuleiten <3 Dankeschön, lieber Stefan!

Selbstverständlich werde auch ich jetzt antreten... zum Rede und Antwort stehen ;-)

Oh je. Ist es Zufall, dass gestern Schulanfang war, in gewissen Teilen der Welt? Vielleicht antworte ich doch nicht... mal sehen.

Habt noch einen schönen Dienstag!

Ah ja, und sollte ich mich zur Antwort entschließen... vielleicht hier. Später.

Freitag, 11. September 2015

Christine Erdic: Leseproben kennenlernen!

Wer Lust hat, das eine oder andere Werk der Autorin Christine Erdic kennenzulernen, kann sich auch auf ihre Seite begeben, in ihren Leseproben stöbern... und so das nächste Leseabenteuer für sich entdecken!

Christines Seite findet sich hier: http://christineerdic.jimdo.com/


Bild: Christine Erdic

Viel Freude beim Kennenlernen! Nepomuck ist ja total lustig <3 Aber sie hat auch Hexen, Elfen, Kobolde... ja, sehr viel! Aber seht selbst ;-)

Habt noch einen schönen Tag! Bernadette

Donnerstag, 3. September 2015

Marion David/ Codename Kolibri: Das verlorene Paradies

NEU mit unserem geliebten Barnabas!

Die Zwillinge feiern ihren 8. Geburtstag und schlittern mit ihrem Lieblingsnachbarn schon wieder mal in allerlei spannende Geschichten und Abenteuer!!!

Jetzt zum special price HIER erhältlich:

http://www.amazon.de/verlorene-Paradies-B%C3%BCcher-Barnabas-Rosenstengel-ebook/dp/B014RQXFYK/ref=la_B008C761AG_1_13?s=books&ie=UTF8&qid=1441287507&sr=1-13

Viel Spaß!

Und habt noch einen schönen Leseabend : D

Dienstag, 1. September 2015

neu von mir: Sommerzeit mit Westiegirl

Seit gestern auf XinXii und bald auch in vielen weiteren Webshops erhältlich sind die Sommer mit Hundekind :-)

http://www.xinxii.com/sommerzeit-mit-westiegirl-p-365474.html

Darin schreibe ich über meine Sommer mit Charlotte, dem Star von Charlottes Westiemania!

(Ja: euer Hund ist sicher auch ein Star, und zwar eurer ! Das ist ja das Schöne an unseren vierbeinigen Familienmitgliedern...sie zeigen einem gerne die schönen Seiten der Welt...und das macht sie doch zu Stars!)

Ich fand die Idee lustig, über Charlottes Abenteuer und diverse Erlebnisse einen Blog zu schreiben - denn so können all ihre Freunde und auch jene, die für einen eigenen Hund keine Zeit haben, mit uns schmunzeln, manchmal mitfiebern...und einfach miterleben, wie das Leben eines Hundekinds mit einer Autorin aussieht.

Viel Freude mit dieser Veröffentlichung und genießt noch die verbleibenden Spätsommertage ;-)


Alles Liebe, Bernadette


Nudeln mit Soße von Marika Krücken

Jetzt für euch auch auf Pagewizz! https://pagewizz.com/nudeln-mit-soe-die-aktuelle-veroffentlichung-von-marika-38727/ Auch euch noch ein...