Sonntag, 30. November 2014

"Was macht ein Bär in Afrika?"

Genießt euren Advent und freut euch auf eine so richtig schöne Weihnachtszeit! Wenn auch diesmal offenbar ohne Schnee (ich persönlich freu mich darüber... andere kriegen die Krise... helfen könnte eventuell eine Urlaubsbuchung in Alaska. Nein: sicher bin ich mir da auch nicht...)

Ein lustiges Buch für die Altersklasse um die fünf Jahre ist "Was macht ein Bär in Afrika?".

Der Autor Satomi Ichikawa weiß es ;-)

Ich kann keine echt taugliche Prognose abgeben, empfehle aber, dieses Buch zu lesen - beziehungsweise vorzulesen!

Die offizielle Kurzbeschreibung klingt doch verlockend:

"Das kleine Tier war ein Bär", sagt der junge Löwe. "Ein Bär! Aber in Afrika gibt es doch keine Bären", staunt ein altes Nashorn. "Ich habe jedenfalls noch nie einen gesehen." Meto ist ein kleiner Junge aus einem ganz kleinen Dorf mitten in der afrikanischen Savanne. Eines Tages kommen Touristen in sein Dorf, darunter auch ein kleines Mädchen. Das hält ein Tier im Arm, das Meto noch nie gesehen hat. Auch die Tiere der Savanne können nichts damit anfangen. Aber dieses Tier - ein Teddybär - sorgt für eine aufregende Geschichte.

Wunderschöne Bilder tun das ihre und tragen zum Lesevergnügen bei!

Hier erhältlich und ganz sicher ein tolles Weihnachtsgeschenk:
http://www.amazon.de/gp/product/3407760337/ref=s9_qpp_gw_p14_d99_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-3&pf_rd_r=0VFXWR7G2EXJPECXA964&pf_rd_t=101&pf_rd_p=455354327&pf_rd_i=301128




Sonntag, 23. November 2014

Heidi Dahlsen

Diese Seite mit Interessantem zur Autorin Heidi Dahlsen finde ich spannend - und ich hoffe, sie gefällt auch euch!

Werft mal einen Blick darauf http://www.news4press.com/Meldung_859603.htmlund stöbert genussvoll <3
Es sind einige Werke dabei, die sicher auch dem einen oder anderen von euch gefallen werden. Viel Vergnügen beim Entdecken!

Und noch mehr über Heidi Dahlsen und ihre Werke findet ihr auch auf ihrer Homepage: http://autorin-heidi-dahlsen.jimdo.com/

Mittwoch, 12. November 2014

Fasching!

Seid ihr auch schon im Fasching angekommen?!
Wir hatten gestern stilecht zur Eröffnung Krapfen!

Und für euch habe ich stilecht zur Eröffnung meine Story Faschingskrapfen für Marlena, die für den Kindle erhältlich ist: http://www.amazon.de/Faschingskrapfen-Marlena-Geschichten-ihren-Freunden-ebook/dp/B00II6AUR6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1415790116&sr=8-1&keywords=Faschingskrapfen+f%C3%BCr+Marlena

Viel Spaß und eine lustige närrische Zeit!

Montag, 10. November 2014

R.D.V. Heldt: Leckeres fuer die Weihnachtsbackstube...

...bietet R.D.V. Heldt mit ihrem Werk, das hier erhältlich ist:
http://www.amazon.de/Die-Kinder-Weihnachtsbackstube-R-D-V-Heldt/dp/1480257214/ref=sr_1_13?ie=UTF8&qid=1352495841&sr=8-13

Genau rechtzeitig vorsorgen und dieses tolle Buch schenken!

Denkt dran: nichts macht so viel Spaß wie selbst backen!
Und schon diesen Monat ist ja der erste Adventsonntag.

Kinder werden jedenfalls viel Spaß haben - beim Backen, Naschen, Ausprobieren!!!

(Ob Erwachsene mithelfen dürfen? Vielleicht. Wenn sie brav sind ;-) Aber: ob die Chancen da gut sind? ...)


Bernadette Maria Kaufmann
Die abgebildeten Kekse stammen zwar nicht genau aus diesem Buch, aber: darin koennt ihr euch ebenso leckere Anregungen holen!
Viel Freude :-)

Sonntag, 9. November 2014

Sonntags lesen...

Genießt euren Sonntag <3 und habt eine schöne freie Zeit!

Heute habe ich folgenden Lesestoff für euch anzubieten...

Erstens, als eine willkommene Erinnerung an einen schönen Sommer und zur Vorfreude auf den nächsten: mein Ebook Elfensommer bis 24.11. unentgeltlich auf XinXii kennenlernen!

Dazu müsst ihr euch zwar auf der Seite kostenlos als Leser registrieren (in Bezug auf Datenschutz und Co weit harmloser als Facebook und die meisten anderen...) - das geht recht schnell und könnte, wenn gewünscht, auch relativ schnell wieder gelöscht werden... Dafür ladet ihr ein DRMfreies Ebook herunter, das ihr auf allen euren Geräten problemlos lesen könnt. Und: ihr könnt es auch bewerten, wenn ihr möchtet - müsst ihr aber nicht ;-)

Den Titel auswählen, damit zur Kasse gehen und dort dann folgenden Couponcode eingeben: gratislese

Auf folgendem Link erhältlich: https://www.xinxii.com/asresults.php?s4=Elfensommer&iSearchButton=Suchen&sid=1

Zweitens, passend zu dieser großartigen Jahreszeit, in der man herrlich frieren kann, aber wenigstens allerlei Keks und Co essen kann: "Klaus, die drei Feen, und der Pfefferkuchenmann"

In dieser netten Kurzgeschichte wird keine Fee dran glauben ;-) aber dafür gibt es Klaus und allerlei Leckereien! Hier erhältlich: http://www.amazon.de/Klaus-drei-Feen-Pfefferkuchenmann-M%C3%A4rchenfieber-ebook/dp/B00GWLZ4Q6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1415534937&sr=8-1&keywords=Bernadette+Maria+Kaufmann+Klaus+und+der+Pfefferkuchenmann

Und drittens: ein schönes Buch von Marika Krücken, das Lust auf Advent macht! Am besten investiere ich gleich ein paar Stunden mit dem Werk...
Weihnachtsduft mit Zimtgebäck. Weihnachtsgeschichten für jedes Alter.
Hier erhältlich:http://www.amazon.de/Weihnachtsduft-mit-Zimtgeb%C3%A4ck-Weihnachtsgeschichten-jedes/dp/3943650308/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1415535276&sr=1-2&keywords=marika+kr%C3%BCcken


Entscheidet ;-)

Viel Freude und noch einen schönen Sonntag!




Donnerstag, 6. November 2014

Heidi Dahlsen: Alles wird gut...

Heidi Dahlsen hat ein Buch veröffentlicht, dessen Titel uns allen gefallen wird ;-) Alles wird gut... irgendwann...

Ja. Hoffentlich. Vielleicht? Oder auch sicher... Hm, sucht es euch aus.
Nun, das Buch ist auf alle Fälle lesenswert!

Und darum geht es:
Freundinnen aus alten Zeiten treffen sich irgendwann "später" wieder - in ihrem Fall mit Mitte 30. Und ziehen Bilanz.
Was hat offensichtlich nicht so ganz geklappt?
Und was hat toll funktioniert?
Die Lebensentscheidungen sind es, die für uns alle interessant sind - und die auch Schreibende immer wieder mal gerne aufgreifen, weil sie ein spannendes Thema sind, mit dem sich jeder irgendwie identifizieren kann.

Das Buch von Heidi Dahlsen soll aber nicht zu möglichen Frusterlebnissen beitragen... sondern zeigt auf, dass die alten Schulfreunde in diesem Werk auch im Erwachsenenalter noch auf ihre einst so gute Freundschaft bauen können. Gibt es glücklicherweise auch im echten Leben.
Das an sich sollte schon ausrechen für ein wenig mehr Zuversicht <3


Hier erhältlich: http://www.amazon.de/gp/product/3839127807/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3839127807&linkCode=as2&tag=httpparadiesf-21


Heidi Dahlsen

Sonntag, 2. November 2014

Wunder aus dem Plattenbau

Schon seit längerem geistert die Einladung, bei diesem Blog als Gastautor mitzuwirken, in meinem E-Mail-Postfach herum. Und nach dem Aufbau eines eigenen Blogs habe ich nun die Zeit, dieser Einladung nachzukommen. In diesem Blog dreht sich bekanntlich alles um die Literatur - Lesetipps für Groß und Klein. Dafür habe ich nun auch geeignetes Material gefunden, welches ich in diesem Blog kurz vorstellen möchte. Viel Spaß beim Lesen!

Die DDR - damit assoziiert man primär Plattenbauten, Planwirtschaft und deutschen Punkrock. Doch es gab im Osten auch eine blühende Literaturszene, die oftmals aus grandiosen Geheimtipps bestand. Das hier besprochene Werk ist das Buch zu einem - ich denke, dieses Unwort darf ich an dieser Stelle mit gutem Gewissen verwenden - Kultfilm der DDR. Die Legende von Paul und Paula erschien 1973 in den Ostkinos und etablierte sich über die Jahre als fester Bestandteil der ostdeutschen Kultur. Der Drehbuchautor Ulrich Plenzdorf - 1934 in Berlin geboren, 2007 ebenda gestorben - veröffentlichte 1979 die Buchumsetzung des Stoffes Die Legende vom Glück ohne Ende, welche den Film noch weiterspinnt und zu einem verdienten Ende kommen lässt.


Der nachfolgende Absatz beinhaltet wichtige Details der Romanhandlung.
Alles beginnt in der "Singer", Dreh- und Angelpunkt der gesamten Handlung, erzählt von einer Nachbarin oder einem Nachbar, immer nur als meine Person bezeichnet. Paul und Paula lernen sich bereits als Kinder in den Wirren des Wiederaufbaus 1945 kennen. Zum Zeitpunkt der Handlung führt er ein vorbildliches Leben, ist verheiratet, hat einen Sohn und arbeitet für den Staat. Paula schlägt sich in einer Kaufhalle durch, ist geschieden und hat zwei Kinder. Als sich die beiden im Laufe eines missglückten Abends in einer Bar kennenlernen, funkt es wieder gewaltig und Paul erkennt, dass sie wie füreinander geschaffen sind. Nachdem Paulas Sohn jedoch nach einer Kinovorstellung überfahren wird, distanziert sie sich von ihrer Umwelt und verlässt ihre Wohnung fast gar nicht mehr. Paul gibt nich auf und bleibt vor ihrer Tür sitzen. Tagelang. Wochenlang. Und nachdem Paula fast eine Beziehung mit Saft, einem vermögenden Ersatzteilhändler im Vierten, anfängt, kommen die beiden doch noch zusammen. Sie schweben förmlich vor Glück, denn nun sind sie endlich vereint. Nach einer wochenlangen Aktion, die ein bisschen an John Lennons Bed-In 1969 erinnert, nehmen Paulundpaula (wie sie nun, als Einheit, stets bezeichnet werden) ein neues Leben in Einheit auf.
Als sich schließlich ein gemeinsames Kind anbahnt, nimmt das Schicksal des Paares eine dramatische Wende, denn Paula wird eine sehr geringe Überlebenschance bei der Geburt des Kindes diagnostiziert, sie entschließt sich zum Empfang ihres Kindes. Nachdem das Unvermeidliche geschehen ist, steht Paul mit Paulas Tochter und dem gemeinsamen Sohn alleine da, als plötzlich Laura, die genau wie Paula aussieht, in sein Leben tritt. Und plötzlich scheint alles wieder besser zu laufen...

Die Legende vom Glück ohne Ende ist ein Paradebeispiel deutscher Erzählkunst. Immer wiederkehrende Einwürfe von einer der handelnden Personen lassen die gesamte Erzählung sehr authentisch und glaubhaft wirken, unterstützt von der Erzählung durch meine Person, einen unmittelbaren Zeitzeugen. Plenzdorf zeichnet sich durch sehr bildreiche Motive innerhalb der Erzählung (Pauls Herzen an Paulas Türe lassen sich beispielsweise noch Jahre später als Graffiti in Charlottenburg finden) sowie durch eine sehr "bodenständige", klare Sprache aus. Die gesamte Erzählweise erinnert an den klassischen Botenbericht, ist aber weitaus differenzierter, fast wie eine Anekdote, die man seinen Kindern erzählt, bei der eventuelle Legendenbildungen gleich im Voraus als Legenden bloßgestellt werden und alles so erzählt wird, wie es sich wirklich zugetragen hat. Doch die Gesamthandlung ist ohnehin schon wie eine Legende: Sie wirkt gleichzeitig so unwirklich und konstruiert, aber dennoch sehr authentisch, auch durch erwähnte Art des Erzählens. Dies geschieht auch innerhalb des Erzählten, da neue Ereignisse rund um die beiden rasend schnell in ganz Berlin bekannt sind und immer ausgefallener und abstrakter weitergegeben werden, was aus dem Einzug bei Paula schließlich zum Gerücht über einen Antiquitätenmarkt in der Singer werden lässt. Das Element des Unwirklichen, des Legendenhaften tritt überraschenderweise durch die DDR-Staatsmaschinerie in Erscheinung, da es sich Paul trotz einer Anstellung bei einer staatlichen Behörde trotzdem - mit Erfolg - nicht nehmen lässt, wochenlang im erfolgreichen Sitzstreik vor Paulas Tür zu sein. Einzig der zweite Teil der Handlung, in welchem Laura in Erscheinung tritt, wirkt doch arg konstruiert und vorhersehbar, was den Gesamteindruck doch trübt, das Buch aber trotzdem nicht von einer Empfehlung als grandiosen Geheimtipp abbringt. Ein wahrlich begeisterndes Buch für jeden, der ein bisschen was mit der DDR (und mit Wundern ;)) anfangen kann!

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen sein sollte, der kann das Buch hier und den Film hier kaufen!



Nudeln mit Soße von Marika Krücken

Jetzt für euch auch auf Pagewizz! https://pagewizz.com/nudeln-mit-soe-die-aktuelle-veroffentlichung-von-marika-38727/ Auch euch noch ein...